Herbst ist Wanderzeit..

Wer im Herbst viel in den Bergen oder Outdoor unterwegs ist, kennt diese Situation sicherlich.

Man startet in der Früh mit seiner Trinkflasche – gut mit Wasser gefüllt – in den Tag.  Aber schnell – gerade bei diesen spätsommerlichen Temperaturen – ist der Wasservorrat rasch verbraucht und man stellt sich die Frage: Wie komme ich nun an frisches Wasser?

Wir alle wollen uns ja über den Tag gut mit ausreichend Flüssigkeit versorgen und jeder, der länger unterwegs ist, weiß, dass auch das Schleppen von viel Wasser mit der Zeit beschwerlich werden kann.

Wie weit ist es bis zur nächsten Hütte? Gibt es einen Bach am Wegesrand? Kann ich dort bedenkenlos Wasser entnehmen und trinken?

Denn unser Wasser sollte uns nicht krank machen und frei von Krankheitserregern sein.  Auch wenn Wasser gut riecht und auch sauber aussieht, es kann verunreinigt sein, denn es ist oft mit Schwebstoffen, Algen, Pflanzenresten, aber auch Tierresten vermischt und kann als Keimzelle für Bakterien dienen.

Dazu zählen vor allem die bekannten Bakterien wie E.coli, Shigellen und Salmonellen. Es gibt aber unzählige Ein- und Mehrzeller, die uns gefährlich werden können. Ebenso können Viren in vielen Fällen über den Mund aufgenommen werden, also auch durch unser Trinkwasser.

Somit bleibt jede vermeintlich sichere Wasserquelle auch potentiell gefährlich.

Trinkflasche für unterwegs: Mann füllt seine Flasche im See auf

Begeisterte Outdoor Freaks und Camper kochen ihr Wasser ab, dies tötet viele Erreger ab, jedoch nicht alle. Außerdem hat das Abkochen keinen Effekt auf Aussehen, Geruch und Geschmack, der Zeitaufwand dafür ist immens und das Wasser muss dann auch erst wieder abkühlen, um tatsächlich konsumiert zu werden. Also nichts für unsere längere Wanderung in den Bergen.

Viele Menschen, die unterwegs sind, bereiten ihr Wasser mit Tabletten auf, dabei entstehen Oxidierungsprozesse und Erreger werden vernichtet. Um diese Technik anzuwenden, benötigt man aber optisch klares Wasser und eine ausreichende Dosierung. Leider verursachen diese Mittel auch einen unangenehmen Beigeschmack.

Und dann gibt es für unseren gewünschten Anwendungsbereich auch Wasserfilter wie die Lifesaver Liberty™ Trinkflasche, die durch mikroskopisch kleine Poren sämtliche Erreger mechanisch aus dem Wasser filtert. Mit diesem mobilen Wasserfiltersystem geht man auf Nummer sicher und kann bedenkenlos aus jeder vermeintlich noch so vertrauenswürdigen Quelle Wasser entnehmen und zu frischem, sauberen und bedenkenlosem Trinkwasser filtern. 

Trinkflasche mit Wasserfilter für unterwegs ohne Plastik: Mann füllt seine Flasche mit Wasser

Bakterien und Viren werden effizient und nachhaltig durch diesen Filter entfernt. Außerdem schmeckt das Wasser mit diesem System immer gut und frisch, denn ein eingebauter Aktivkohlefilter macht auch aus modrigem und schlecht schmeckendem Wasser, sauberes und wohlriechendes Trinkwasser. Mit einem Schlauch und einer dazugehörigen Pumpe kann auch unterwegs aus einer noch so kleinen Wasserquelle Wasser entnommen werden.

Ein sicherer, praktischer und nachhaltiger  Weg, an brauchbares Trinkwasser zu kommen, die Liberty™ Lifesaver Trinkflasche, Trinkflasche und Filter in Einem, ausgestattet mit dem sogenannten Fail Safe Prinzip. Dieses garantiert dir, dass niemals verschmutztes Wasser durch den integrierten Filter gelangt, sicher, nachhaltig und immer und überall anwendbar.